Dermatochirurgie

Die Dermatochirurgie ist ein Teilbereich der Dermatologie, der sich mit der operativen Therapie von dermatologischen Krankheitsbildern beschäftigt. Zu den Methoden der Dermatochirurgie zählen neben den Entfernung von Hautveränderungen durch das Skalpell auch Verfahren wie Laser, Kryochirurgie, hochtourige Hautfräsen, Absaugmethoden und Verätzungsverfahren.

Operative Eingriffe in der Dermatochirurgie erfolgen meist in örtlicher Betäubung, bei Bedarf in Analgosedierung oder Vollnarkose. Gut- und bösartige Hautveränderungen können so in jedem Lebensalter sanft und schmerzfrei operativ behandelt werden. 
Bei Hautkrebs wird die lückenlose histologische Untersuchung der Schnittränder (3D-Histologie) genutzt, um eine vollständige Entfernung des Tumors sicherzustellen. In der Therapie von Hauttumoren, störenden Hautveränderungen oder Narben führen wir zudem plastisch-rekonstruktive Eingriffe durch.

hlkjkgökolä